Künstler

Alejandro Fasanini

Alejandro Fasanini, Komponist

Er studierte an drei Musikhochschulen in Buenos Aires, „Julian Aguirre“, „Musica Popular de Avellaneda“ und “Sebastián Piana”. Dabei spezialisierte er sich auf Harmonie und Komposition bei den Professoren R. Alchoruon und Juan C. Cirigliano. Er studierte in Spanien zeitgenössische Komposition mit Professor Luis de Pablo.
Später erweiterte er sein Studium an der Academia Nacional del Tango mit den Professoren Ricardo Ostuni, Horacio Ferrer, José Gabello, Hector Negro y Oscar del Priore. Die Akademie begann eine Datenbank über die Geschichte des Tangos anzulegen, heute sind dort 50 000 Tangos archiviert. Er besuchte die Schule in der Hauptstadt Argentiniens für Textautoren, “SADAIC”.
Seit 1987 besuchte er Literaturkurse bei Vicente Sito Lema, Maria Barrientos und Roberto Ciglioni.
Zu Beginn der 90er Jahre, gründete er mit anderen Autoren im Süden von Buenos Aires, die literarische Gruppe “La Masacuata”, mit der er das Buch “Poesía Tapada”, veröffentlichte. Es folgte  mit Gabriel Martín, die Veröffentlichung “Poesía en escena” und mit Alfredo Lescano schrieb er und brachte zur Aufführung, das Theaterstück “Las Tres Caras de la Moneda”, das andere Gesicht der argentinischen Geschichte. Es folgten seine Bücher, “El Típico Guacho Latinoamericano”, “Don Juan Buenos Aires”, “Sueños y poesia pendiente”. Er ist Mitbegründer der Zeitschrift “El poeta”. In Italien publizierte er das Buch “Tangos para bailar”.
Alejandro Fasanini veröffentlichte seine erste Tango-CD “Reo que confiesa” 1999 mit Bernardo Bergè und Guillermo Capocci editiert in Barcelona.

Neben der musikalischen Ausbildung begann er sein Studium als Tangotänzer, “Escuela de movimiento de Tango Argentino” und vertiefte seine Kenntnisse bei Rodolfo Dinzel.
Heute kann er auf 25 Jahre als Tangoprofessor in Argentinien, Italien u an anderen Orten zurückblicken. In Italien organisierte und musikalisierte er Tangofestivals.

Seine letzten zeitgenössischen Tango-CDs sind: Tentación tango 2010 und Intuición tango 2013 mit seinem Orchester: “Hijos ilegítimos de Astor”

Absolvent der Sozialpsychologie. Seit 2010, studiert er an der Schule für Sozialpsychologie von Enrique Pichon Riviere –  „Escuela de prevención José Bleger“. Er koordinierte Gruppen in dem Bereich Gesundheit und Ausbildung in Italien.

 

 

Daniela Ferrati, Klavier

Sie schloss sein Studium in Klavier am Konservatorium G. Rossini in Pesaro ab, mit Professor Paola Mariotti und dann perfektionierte sie dieses mit E.Verona, M.C.Carini, A.Rebaudengo und das Studium der Kammermusik mit P.N.Masi, C.Butzberger.
Sie arbeitete für das “Festival Spoleto”, “ Teatro Stabile del Veneto”, “Dos Di Parma Teatro”,” Stabile de Turín” Zusammenarbeit mit Regisseuren Piera degli Esposti, Eugenio Allegri, Henning Brockhaus. Im Jahr 1992 gründete sie das Trio Diaghilev (zwei Klaviere und Schlagzeug). Es ist spezialisiert auf zeitgenössisches Repertoire, welches wichtige Werke Stravinskys enthält, Milhaud, Satie, Bartok, Bernstein, und diese Ausbildung erhält ” außergewöhnliche Verdienste ” von Piero und Roberto Hazon für Rattalino GMI e . Sie wurde auf viele wichtige Festivals der italienischen und ausländischen Musik eingeladen teilzunehmen.
Mit dem Trio Diaghilev nahm sie immer an Radioprogramm Rai “Radio Tre Suite” und Radioprogramm ” Die Aufregung der klassischen Musik ” in Turín teil. Ausserdem wirkte sie mit an einer CD für Taukay Edición, Udine, mit Musik Stravinsky (Petrushka, The Rite of Spring) Bartók (Der Wunderbare mandarín).
Mit der Musikgruppe “Sottomondo Urbano” (Sopran, Flöte, Klavier) tourte sie 2003 und 2005 die andalusische Musik Schaltung durch die organisierte „Junta de Andalucía“ und sie nahm die CD für ADN, mit Musik von Kurt Weill, Manuel Quiroga, George Gershwin auf.
Sie arbeitete mit “Ballet Company Italienisch” Regie Carla Fracci, Beppe Menegatti, mit MmCompany von Reggio Emilia, mit Spectrum Dance Theatre, Seattle, Regie Donald Byrd und“Ballet Teatro di Torino“ Regie Matthew Levaggi. Sie hat für das Festival de Wexford,  Festival Rossini Opera, Festival de Ópera de Macerata gearbeitet.
Sie schloß sein Studium mit Auszeichnung in Philosophie an der Universität Urbino ab.

.

Giampaolo Costantini, bandoneón

Er schloß sein Studium in Klavier am Konservatorium Morlacchi  von Perugia ab und begann seine Karriere als Konzertpianist .

Im Jahr 1991 gründete er die Gruppe Tango VOX900 mit besonderem Augenmerk auf Musik Piazzolla, zuerst als Pianist und später als bandoneonista. Er hat in ganz Italien sowie RAI und Radio Vatikan gespielt.

Neben dem Orchester von  Alejandro Fasanini spielt er regelmäßig mit einigen der wichtigsten italienischen Tango-Formationen: Hyperion Ensemble, typische Orchester Alfredo Marcucci, Letras de Tango und andere.
Er hat in den wichtigsten Festivals des italienischen und europäischen Tango gespielt: Torino (lingotto) Mantova (PalaBam) Firenze (Teatro Sashall), Fivizzano, Patrasso, Baden Baden, Montpellier, Losanna.
Er spielt eine diatonische Bandoneón.

 

 

 

 

 

 

Riccardo Bertozzini, guitarra

Er schloss sein Studium der klassischen Gitarre am Konservatorium G. Rossini von Pesaro mit dem Meister Ferrante Faedi ab. Er studierte Jazzgitarre mit Franco Ranieri.
Er studierte Flamenco-Gitarre mit dem Lehrer Juan Lorenzo. Er arbeitet als Performer, Lehrer und Komponist.
Er hat zusammengearbeitet mit: Lucio Dalla, Sylvie Vartan, Paul Manners, Ellade Bandini, Antonio Marangolo, Marco Poeta, Adriano Pedini, Ferrante Faedi, Walter Painter, Tony Scotti, Francesco de Benedittis, Alain Lanty, Juaquin Grilo, Manuel Betanzos, Davide Di Gregorio, Paolo Belli, Musicultura, Centro Universitario Studi Teatrali (Urbino), RAI 1, Universal France, JLA Production, Andrea Marzi e Conoscevo Gaetano – Bonsai Music France, Alejandro Fasanini, Elisa Ridolfi, Valeria Visconti, Matteo Moretti.

 

 

 

 

 

 

Francesco Bonacini, violine

Er schloss sein Studium mit Auszeichnung Violine am Konservatorium A. Boito von Parma mit dem Lehrer M. Giacomo Monica ab, ausserdem absolvierte er ein zweijährigs Studium der Violino am “Instituto de Música Vecchi-Tonelli de Módena” mit dem Lehrer Ivan Rabaglia und ezielte beste Ergebnisse und erhielt eine Auszeichnung. Es perfektionierte in der Kammermusik mit wichtigen Lehrern: Luca Fanfoni, Enrico Bronzi, Stefano Pagliani, Olga Arzilli, Peter Zajfart, Pierpaolo Maurizzi ecc.
Noch bevor er das Studium abschloss realisierte er die Uraufführung des Brescia Konzert für Violine und Orchester des zeitgenössischen Komponisten Juan Baladan Gadea. Er arbeitete mit:  Per Arne Glorvigen, Ivan Rabaglia, Enrico Bronzi, Matteo Mela e Lorenzo Micheli für die vollständige Aufnahme von Werken für Gitarre Astor Piazzolla, veröffentlicht von Stradivarius.

Er arbeitet mit verschiedenen Orchestern und Kammermusikgruppen wie: I Pomeriggi Musicali, l’Orchestra dell’Accademia Mozart, l’Orchestra Filarmonica Italiana, la Veneranda Fabbrica del Duomo di Milano, I Musici di Parma, Ensemble Allegro. Er hat in den wichtigsten Theatern in Italien und der Welt gespielt, wie: Tokyo Bunka Kaikan, Kyoto Concert Hall, KKL di Lucerna, Opera House di Praga ecc.
Seit 2011 dient er als Erste Violine des Orchesters Ensemble Adrian Reggio Emilia.

 

 

 

 

Aurelio Venanzi, Geige

Er absolvierte das Konservatorium “G. Rossini “von Pesaro mit Auszeichnung  mit dem Lehrer Antonio Bigonzi, dann studierte er Violine mit Franco Gulli und Dirigieren Donato Renzetti. Er gewann mehrere nationale und internationale Wettbewerbe im Duett mit Gitarre und Klavier. Er ist ein Teil des Orchesters Filarmonica Marchigiana seit seiner Gründung.

Er war auch ein Teil des Orchesters “Jeunesses Musicales”, “Orquesta de Camera di Mantova”, “Orchestra Internazionale d’Italia”, “Orchestra Rossini di Pesaro”’Orchestra da Camera di Bologna” in denen er die erste Geige spielte. Als erste Geige und als Solist arbeitete er in den großen Theatern in Italien und im Ausland mit Mintz, F. Gulda, Astor Piazzolla, N. Kennedy, Luciano Pavarotti etc.

Er ist Professor für Violine am Konservatorium “G. Rossini” von Pesaro.

 

 

 

 

 

 

Andrea Agostinelli, Cello

Er schloß sein Studium in Cello mit Auszeichnung am Konservatorium G. Rossini von Pesaro unter dem Lehrer Sante Amadori ab, dann perfektionierte er mit dem Lehrer Franco Maggio Ormezovsky und M ° Enrico Dindo.

Er ist ein vielseitiger Musiker, und seine intensive Tätigkeit reicht von Klassik bis Pop, von Kooperationen in Orchestern als erster Cellist bis hin zuverschiedenen Orchestern der Kammermusik, und führte ihn bereits viele Male in die grossen Theater dieser Welt.

Seit 2004 ist er Mitglied des renommierten Orchesters “I Solisti di Pavi”. Ausserdem ist er der Gründer des „Streichquartett Le Marche“ und Professor für Violoncello an der Conservatorio “G. Paisiello” von Taranto.
Er spielt ein französisches Cello aus der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts.

 

 

 

 

 

 

Valeria Visconti, Sängerin

Sie studierte Flöte am Konservatorium “G. Rossini” von Pesaro, und modernen Gesang bereits seit ihrem 11. Lebensjahr. Sie schloss ihr Studium des Gesang an der Hochschule für Musik “G. Rossini” ab, mit dem Meister L. Macnez. Seit 1998 studierte sie Jazzgesang und gewann später den Nationalen Wettbewerb für junge Musiker “Luigi Zanuccoli”.
Im Jahr 2006 traf sie den Lehrer Luciano Pavarotti, welcher sie ermutigte, ihre klassischen Studien weiter zu verfolgen.
Sie studierte die Atemtechnik “Metodo Base” in lyrischem Gesang mit dem Lehrer A. Patalini.
Sie trat mit ihrem Gesang in mehreren italienischen Städten und im Ausland auf.
Im Jahr 1994 nahm sie an dem Song Festival San Remo mit dem Lied “Così vivrai” teil, und die Kritiker in Deutschland wählten sie zur besten Stimme unter den Teilnehmern. Im Jahr 1995 spielte sie das Lied “”E’ con te”, von Carlo Marrale mit  “Fonit Cetra”, zwei seiner eingespielten Werke: Valeria Visconti “(1994) ” Dímelo a mí “(1995).
Sie ist darüber hinaus eine der Solisten des Orchesters “I Cameristi del Montefeltro” von Dirigent  Massimo Sabatini. Derzeit arbeitet sie mit Stefano Fucili an der keltischen Pop Oper “Tristan und Isolde”. Des weiteren ist sie Gründerin des Kulturvereins “Musincanto” und der Hochschule für Musik “Montefeltro“, wo sie lehrt.

 

 

 

Ivan Gambini, Schlagzeug

Er schloss sein Studium mit Auszeichnung in Schlaginstrumente am Konservatorium G. Rossini” von Pesaro ab.
An der gleichen Schule absolvierte er ein Studium der Klarinette und Jazz-Musik.
Gewinner zahlreicher internationaler und nationaler Wettbewerbe, der Konzerte spielte mit “El Trío Diaghilev” (Klaviere und Schlagzeug).
Neben Konzerten der Kammermusik , spielte er auch bedeutende Kooperationen mit Tanzkompanien wie “Spectrum Danza Seattle”, “Il Balletto Teatro di Torino” (BTA) und Carla Fracci. Er arbeitet seit 1992 mit dem Oscar-Gewinner Nicola Piovani, und war in dieser Zeit an zahlreichen Filmproduktionen beteiligt (La Tigre e La Neve, Pinocchio), ausserdem an Theaterstücken und anderen Aufnahmen (Concerto Fotogramma, La Pietà, Concha Bonita, Epta). Er arbeitete auch mit Lello Arena, Gigi Proietti, Amij Stewart, Vincenzo Cerami.
Ausserdem war er an der Entstehung des Albums “Ovunque Proteggi ” von Vinicio Capossela beteiligt.
Er arbeitete mit verschiedenen Symphonieorchestern wie “FJHyden” von Bolzano, oder “Cantelli” Milán.
Er ist Mitglied des “Jazz Cirano Quintet” und er betreibt eine aktuelle Zusammenarbeit mit dem Quartett ” Daniele Di Gregorio”.

 

 

 

 

 

Giacomo Dominici, Kontrabass

Er schloß sein Studium im Jahr 2003 in Kontrabass am Konservatorium “G. Rossini “von Pesaro mit dem Lehrer Riccardo Donati ab. Später studierte er bei Maestro Alberto Bocini an der School of Music Fiesole. Während seines Studiums absolvierte er ein Studium des klassischen Jazz mit Auszeichnung.
Er hat mit verschiedenen Orchestern zusammengearbeitet: Orquesta Sinfónica Rossini, Orquesta Filarmónica de Le Marche, Orquesta de Cámara de Le Marche. Er spielte in verschiedenen Gruppen der Kammermusik und auf zahlreichen internationalen, renommierten Festivals.
Gleichzeitig ist er aktiv im Jazz, wo er zahlreiche Preise bei nationalen Wettbewerben gewonnen hat und in großen Jazz-Clubs sowie auf italienischen und internationalen Festivals gespielt. Er hat für große Labels aufgezeichnet wie Blue Note (EMI) und Rai Trade, etc …
Er hat mit Musikern von nationalem und internationalem Ansehen zusammengearbeitet , darunter: Garrison Fewell, Israel Varela, Stefano Bollani, Mirko Guerrini, Stefano Battaglia, Fabio Zeppetella, Maurizio Giammarco, Fabrizio Puglisi, Roberto Rossi, Gaetano Partipilo, Fabio Petretti, Daniele Di Gregorio, Massimo Manzi, Massimo Morganti, Simone La Maida, Michele Francesconi, Miles Osland, Russel Peterson, Michael Zsoldos, Renè van Helsdingen, Alex Acuna, Elio e Le Storie Tese ecc..
Er hat im Ausland gearbeitet, er spielte unter anderem in Frankreich, Slowenien und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

 

 

 

 

Claudia Toscano, Sänger

Geboren in Buenos Aires, Argentinien
Er studierte am Konservatorium für Kunst von Morón und perfektionierte sich im Gesang bei den Meistern: Héctor De Rosas, Vicky Buchino, Alberto Marcó, Elizabeth Dolinska und Jorge Diez.

Seit mehr als einem Jahrzehnt singt er in verschiedenen Stadien von Buenos Aires:Das Theaterhaus, der Paseo la Plaza, der Piazzolla Tango, das Haus von Anibal Troilo, Die Ecke von Homero Manzi, Taconeando, Antigua L’Aiglon.

Fernseh- und Radioprogramme:
“Aguante Tango” fährt Silvio Soldán. “Ich liebe dich immer noch” Driving Leonardo Fabre.
Radio Belgrano, Radio FM Tango.

Tournèe, Japan, Chile, Brasilien
Gewinner des Wettbewerbs der Julio Bocca Foundation
Finalist des Hugo del Carril Wettbewerbs der Stadt Buenos Aires
Diskographie:
Los 70 de Gardel – Juanjo Dominguez
Ojos verdes cerrados – Carla Pugliese