Kritik an der CD “Tentación Tango” der Zeitschrift “El Tanguero” Italien

Wenn Piazzolla noch am Leben wäre, wäre seine Musik wahrscheinlich sehr ähnlich, was wir auf dieser schönen Arbeit des Orchesters “illegitime Kinder Astor” hören, weshalb der Name kein Zufall ist und unserer Meinung nach mehr als angemessen, um die Musik in drei Worten zu beschreiben 

Die CD besteht aus 14 Songs, die von neun exzellenten Musikern umgesetzt wird, komponiert und dirigiert vom Argentinier Alejandro Fasanini. Schließlich ist es ein Album, das oft Tribut zollt an Astor Piazzolla ohne seine Kompostionen aufzuführen, aber mit der komplexen Aufgabe, sich von der Musik des Lehrers inspirieren zu lassen und und dem Versuch, weiter zu gehen durch die Zugabe von zeitgenössischen Aromen indem er nur originale Themen produziert, von denen drei mit einer originellen, weiblichen Stimme stark und überzeugend gesungen sind. Das ist keine kleine Sache … und sorgt somit für ein wirklich interessantes Ergebnis.

Komplettiert wird die CD durch ein Booklet mit Fotos und grafisch schön dargestellten Texten der drei gesungenen Lieder. Und wir hören es immer und immer wieder mit wachsendem Vergnügen! Piazzollas Einfluss ist stark, aber es liefert viel mehr, ein wenig klassische Musik, zeitgenössische Musik und ein wenig Jazz für ein Orchester , das bereits seine eigene Persönlichkeit mit seinem ersten Musikalbum entwickelt hat.

Zeitschrift “El Tanguero” – Andrea Dedó

 

Comments

comments

Posted in Review.